SHOWDOWN! DAS THEATERKLUB-FESTIVAL

28. Juni 2011   |   VON: Michael KaiserKategorie: Theaterklubs

Theaterklubs

Am kommenden Wochenende beginnt unser fulminates Theaterklub-Festival: Vom 2. bis 16. Juli zeigen die rund 80 Mitglieder unserer acht Theaterklubs ihre Projekte im Werkraum und auf dem Theaterdach.

Den Anfang machen am Sa. 2. und So. 3.7.11 um jeweils 18 Uhr die ersten drei Klubs im Werkraum: Die Mitglieder von Klub Y – das sind Schülerinnen und Schüler der Albert-Schweitzer-Schule III in FR-Landwasser – suchen nach längst überfälligen Antworten bei »Onkel Montana«, Klub 5 bucht kollektiv »Traumurlaub.Einzelzimmer!« und Klub 7, deren Mitglieder die Internationale Schule im Römerhof besuchen, erzählen in »Ankommen in D.« die Geschichten ihrer Reise in das fremde Land.

Weiter geht es dann auch schon direkt am Sa. 2.7.11 um 21.30 Uhr auf dem Theaterdach, wenn der Slamklub die Sommerabende für Poetry oben ohne nutzt und der Mond lacht und die Sterne tanzen und die Freiheit eine Dachterrasse ist. »Niemals Gold« ist außerdem am Fr. 8., Sa. 9. und Fr. 15.7.11 zu sehen, jeweils live begleitet vom Sonnenuntergang.

Den nächsten Showdown gibt es am Fr. 8. und Sa. 9.7.11. Ab jeweils 18 Uhr stellt Klub 2 im Werkraum klar: »Wir sind da, wo ihr nicht seid« – Aber wer sind wir? Wer ihr? Und wo ist eigentlich da? … Währendessen werden die Mitglieder von Klub 1 in »Luftlinie 2011« zu fliegenden Experten und präsentieren in ihrer weltweit einzigartigen, raumübergreifenden Show exklusive Ergebnisse ihrer Studien im urbanen Raum.

Doch damit nicht genug. Der dritte Showdown folgt am Fr. 15. und Sa. 16.7.11 (erneut um 18 Uhr im Werkraum): Klub 3 packt die Badehose ein und erforscht in »Wunder der Tiefsee« die Untiefen von Labskaus und Liebe – Gefilde irgendwo zwischen Fischen und Freiheit. Klub 4 entert derweil in »Think of a story, quickly!« den Supermarkt des Lebens und fragt beim Kassieren: Wie viel haben Sie noch auf ihrem Konto? Reicht’s noch für ’ne große Liebe?

Kurzum: An den kommenden drei Wochenenden zeltet man am besten direkt vorm Theater!