WENN WIR NICHT HIER SIND …

22. Juli 2019   |   VON: RedaktionKategorie: 2018/2019, 2019/2020

… sind wir auf dem Sonnendeck! (Foto: Michael Kaiser @ Wiesbaden Biennale 2018)

Heute verabschiedet sich das Team des Jungen Theaters Freiburg in die Sommerpause: In den kommenden Wochen werden wir durchatmen und jede Menge Sonne tanken, um im September mit einem Koffer voller neuer Ideen ins Theater zurückzukehren.

Wir blicken auf ein wahnsinnig ereignisreiches Jahr zurück, das wir im Oktober 2018 mit einem Jubiläum begonnen haben: Das LIRUM LARUM LESEFEST wurde 25 Jahre alt – und der Lesedachs ließ sich gebührend feiern! Zu seiner Bücherparty eingeladen hatte er u. a. Torben Kuhlmann, Annette Pehnt, Jutta Bauer, Sabine Ludwig und Salah Naoura. Das nächste, 26. LESEFEST findet übrigens am So, 13.10.2019 statt. 

Carola Meyer als Leseblitz beim LIRUM LARUM LESEFEST 2018 (Foto: Michael Kaiser)

Im November 2018 folgte die vielbeachtete Premiere von SILENT SERVICE, einer Werkraum-Produktion, in der neun Pflegende in Ausbildung im Fokus standen. Sie sezierten ihren Arbeitsalltag und schickten das krankende System Pflege ins Versuchslabor. Dort ließen sie uns teilhaben an ihren Lebensentwürfen, Erfahrungen und Wünschen. Der „Silent Service” nahm zwölfmal vor ausverkauftem Haus lautstark Gestalt an!

Berufs- und Lebenskosmos „Pflege“ – das Stück SILENT SERVICE (Foto: Rainer Muranyi)

Ab Dezember 2018 nahm uns Alice mit auf eine fantastische Klangreise ins sogar noch fantastischere WUNDERLAND. Der gleichnamige Song-Zyklus von Anno Schreier nach den Geschichten von Lewis Carroll war für alle ab zehn Jahren im Kleinen Haus zu sehen – und zu hören. 

Szene aus dem WUNDERLAND (Foto: Laura Nickel)

Ebenfalls im Dezember bekam unser HEIM UND FLUCHT ORCHESTER von OB Martin Horn den Integrationspreis der Stadt Freiburg 2018 verliehen. Das Orchester macht seit 2012 unter der Leitung von Ro Kuijpers Musik mit Menschen aus aller Welt und beweist mit seiner kontinuierlichen Arbeit, dass Diversität eine große Chance bietet, Neues zu erschaffen – und dass Musik keine Grenzen kennt.

Ausgezeichnet – das HEIM UND FLUCHT ORCHESTER im Historischen Kaufhaus (Foto: Michael Kaiser)

Theater für die Allerkleinsten gab es ab März 2019 im Werkraum zu erleben: Aus einer Welt des Alltäglichen entstand in GLUPSCH ein Mini-Spektakel voll traumhafter Poesie und Liebe. Eine Figurenspielerin lud gemeinsam mit einer Tänzerin, einem Tänzer, einer Geigerin und einem Pianisten die Kleinsten ab zwei (!) Jahren ein, den besonderen Kosmos eines Papiermenschen und seines Hundes kennenzulernen. Eine winzige Welt, die direkt vor uns lag – aber wer konnte sie wirklich sehen? Vielleicht nur die Kinder?

Maria Pires, Vanessa Valk und Graham Smith in GLUPSCH (Foto: Rainer Muranyi)

„Was Joplin und Jordan mit den Jugendlichen einstudiert haben, ist noch besser. Das fängt mit der wie nach einem synkretistischen Beutezug durch die Musicalgeschichte ausstaffierten Bühne von Birgit Holzwarth und den schrillen Alice-in-Rocky-Horror-Land-Kostümen von Yvone Forster an, wird von der gut aufgelegten Band unter Leitung von NikolausReinke wunderbar getragen und mündet in einer beeindruckend geschlossenen Ensembleleistung der elf Jugendlichen, die (…) hier wenigstens mit ihren Vornamen Jonathan, Helena, Nils, Benjamin, Samson, Helen, Malina, Yannick, Antonia, Raphael und Coura-Lale genannt seien“, schrieb Jürgen Reuß in der Badischen Zeitung über das Musical SHOCKHEADED PETER – STRUWWELPETER, das im März 2019 Premiere im Kleinen Haus hatte. 

Das Ensemble des STRUWWELPETER-Musicals (Foto: Rainer Muranyi)

Für die Produktion DAS LEBEN DES ANDEREN haben Michael Kaiser, Leiter der Kinder- und Jugendsparte am Theater Freiburg, und Christian Heigel, Lehrkraft für Deutsch und Englisch an einem Freiburger Gymnasium, ein Experiment gewagt und ihre Jobs auf Zeit getauscht. Auf der Bühne berichteten die beiden Queraussteiger ab Mai 2019 gemeinsam mit fünf Jugendlichen vom Leben, Lernen und Arbeiten: „Das Publikum wird nebenbei mit dem womöglich größten utopischen Moment beglückt, das aus der Begegnung dieser zwei Berufswelten herauszuholen ist – eine nahezu optimale Doppelstunde in Theaterkunde (…) – so eine Doppelstunde würde nicht nur im Theater hoch verdienten tosenden Applaus ernten“ (Badische Zeitung, 13.05.2019). Die Produktion ist ab 03.11.2019 wieder im Werkraum zu sehen. 

Wie lebt es sich … DAS LEBEN DES ANDEREN? (Foto: Marc Doradzillo)

In der Produktion GRENZLAND erforschte eine Gruppe Männer – mit und ohne Krebs und unterschiedlichen Alters – das Gebiet zwischen Gesundheit und Krankheit, zwischen Bangen und Hoffen, zwischen Alltag und Ausnahmesituation. Ab Oktober 2019 zeigen wir GRENZLAND im Wechsel mit DIE KRONE AN MEINER WAND, der Vorgängerproduktion von und mit betroffenen wie nicht-betroffenen Frauen zwischen 17 und 75 Jahren. 

Das Tanz- und Theaterstück GRENZLAND (Foto: Britt Schilling)

Seit mehreren Jahren sind das HEIM UND FLUCHT ORCHESTER und die SCHOOL OF LIFE AND DANCE am Theater Freiburg zu Hause. Über die Jahre sind Hunderte von jungen Menschen mit verschiedensten Hintergründen zusammengekommen, um durch Musik und Tanz über ihre eigenen Grenzen hinauszuwachsen. Im Juni und Juli 2019 gestalteten diese beiden Gruppen auf der Bühne des Großen Hauses zum ersten Mal gemeinsam einen Abend, der mitreißende Rhythmen und tänzerischen Esprit verband. Das choreografische Konzert YALLA! ging in ein ausgelassenes Fest über, in dem nur der Moment zählte und die Welt groß genug für alle war.

Vielfalt ist definitiv bunt – YALLA! (Foto: Marc Doradzillo)

Wir danken allen Menschen vor, auf und hinter der Bühne für diese intensive Spielzeit. Besonders bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei Carola Meyer und Nadja Rüde, die das Haus zur Sommerpause verlassen: Alles Gute und viel Erfolg bei euren neuen Aufgaben und Herausforderungen!

Neu im Team begrüßen wir Anna-Lena Schuppe für den Bereich Musikvermittlung und Musiktheaterpädagogik und Veronika Feist, die ab September 2019 die Künstlerische Produktionsleitung im Jungen Theater übernehmen wird. Außerdem ein herzliches Willkommen an unsere drei neuen Freiwilligen im FSJ Kultur – Aleen Hartmann, Amelie Knozinger und Valerie Verstappen!

Ausführliche Infos zur Spielzeit 2019/2020 findet ihr an dieser Stelle in Form unserer Vorschaubroschüre im handlichen PDF-Format. Genießt den Sommer, passt auf euch auf – und wir sehen uns im Herbst wieder … in diesem Theater!

Collage – das Theaterjahr 2019/2020 im Jungen Theater (Illustration: Michael Genter)