PLATZ(EN)

4. Februar 2016   |   VON: RedaktionKategorie: Aktuelles

»Platz(en)« heißt ein Tanzstück, das Graham Smith gemeinsam mit 45 Schülerinnen und Schülern der 6. Klasse der Vigeliusschule II entwickelt. Der Name spielt mit den Bedeutungen – vom »Platzen vor Wut« bis zur Suche nach dem eigenen Platz in der Gesellschaft und im Mikrokosmos Schulklasse. Das drückt auch das Bühnenbild aus, bei dem Schultische eine zentrale Rolle spielen. Und die Kostüme. Die entwerfen die Jugendlichen gemeinsam mit Kostümbildnerin Sarah Mittenbühler selbst, aus alten Kleidern, die sie selbst mitbringen und Teilen aus dem Kostümfundus, die bereitgestellt wurden, darunter viel Buntes, Perücken in allen Farben und Pailletenverziertes. Die Idee ist aber vor allem, Bühnenoutfits zu entwerfen, die mit dem Wort »Platz« bzw. »Platzen« spielen. Ein Beispiel ist ein Kleid, dessen Rock sich aufbauscht, wenn die Trägerin sich um die eigene Achse dreht. Oder ein aus einem alten Regenschirm entworfener Rock, der schon durch die integrierten Drähte vom Körper absteht. Viel Arbeit, ein bisschen Mut und Kreativität sind gefragt, wenn die Schülerinnen und Schüler wöchentlich zum Zeichnen, Schneiden und Nähen in das Atelier kommen.

Die Premiere von »Platz(en)« ist am 25. Februar, Karten gibt es an der Theaterkasse, Infos zu allen weiteren Terminen im Spielplan!