THE 3RD BOX

20. April 2022   |   VON: Michael KaiserKategorie: 2021/2022, Denkraum

Seit Beginn des Jahres 2019 besteht für Menschen die Möglichkeit, neben „männlich“ und „weiblich“ als dritte Geschlechtsoption „divers“ auszuwählen. Aber „Diverse“ gab es schon lange, bevor das Feld – die dritte Box – zu offiziellen Formularen hinzugefügt wurde. In THE 3RD BOX stellt eine Gruppe junger Erwachsener, divers im Hinblick auf ihre sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität, ausgehend von der eigenen Lebensrealität die Frage: „Wie offen ist die Gesellschaft, in der wir heute leben?“

Nach DIE KRONE AN MEINER WAND und GRENZLAND ist THE 3RD BOX ein neues partizipatives Tanzstück von Monica Gillette und Gary Joplin, in dem junge Menschen Visionen zu den Themen Geschlechtsidentität und Queerness entwickeln. Durch ihre Augen werden alte Konzepte in Frage gestellt, intensiv befragt und zu neuen Modellen zusammengesetzt.

Bereits im November 2019 begannen die Proben zu diesem Stück – damals noch als Kooperationsprojekt mit dem UWC Robert Bosch College. Im März 2020 mussten die Proben wenige Wochen vor der Premiere infolge des ersten Corona-Lockdowns zunächst in den digitalen Raum verlagert und kurz darauf komplett unterbrochen werden. Zwei Jahre später folgt nun endlich die Uraufführung. Von den ehemals dreizehn Ensemblemitgliedern sind heute vier auf der Bühne zu sehen, da die übrigen Beteiligten u. a. Freiburg in der Zwischenzeit verlassen haben. Alle Texte dieses Abends stammen von Balth, Kit, Hannah und Tao; das Bewegungsmaterial haben sie gemeinsam mit Monica Gillette und Gary Joplin erarbeitet.

Mit diesem Stück eröffnet das Jungen Theater Freiburg einen neuen Schwerpunkt, in dem es um die Themen Toleranz, Diversität und queeres Leben gehen soll. Im Anschluss an alle Aufführungen von THE 3RD BOX finden Publikumsgespräche im Werkraum statt. Die Produktion ist im Juli 2022 zu den Baden-Württembergischen Theatertagen 2022 nach Heilbronn sowie zu den Schlossfestspielen Ludwigsburg eingeladen.

Weiterführende Links rund um die Produktion: 

Videogespräch, das Dramaturg Michael Kaiser und Choreograf Gary Joplin im Anschluss an den ersten Corona-Lockdown im Juni 2020 über das Projekt miteinander geführt haben:

Digitale Workshop-Reihe „The Anatomy of Togetherness“, die Monica Gillette und Gary Joplin in Holland geleitet haben:
https://whatyouseefestival.nl/en/anatomy-of-togetherness-xl-monica-gillette-gary-joplin-online-workshop/

Unsere beiden Partner waren das „What You See Festival“ und „Boulevard“:
https://www.festivalboulevard.nl/
 
Im Anschluss wurde ein Podcast in englischer Sprache mit den Ensemble-Mitgliedern Kit und Balth produziert:
https://www.imaginemoving.nl/season-1/example-audio-post-format/ https://open.spotify.com/episode/2EpDg0yGhTQswrY87S8dIc?si=0fhFJHLjRfmiDncnIfKwVg&nd=1

Gary Joplin hat 2021 bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen einen Workshop geleitet, der auf der Digitalen Bühne veröffentlicht wurde: 
https://www.schlossfestspiele.de/fzd1w312m2

Allen, die sich über die aktuellen Diskurse und die in THE 3RD BOX verwendeten Begriffe informieren möchten, empfehlen wir das Queer-Lexikon. Das Queer-Lexikon ist eine Online-Anlaufstelle für lesbische, schwule, bi+sexuelle, a_sexuelle, a_romantische, trans, nicht-binäre, inter*, polyamouröse und queere Jugendliche und Kinder aus Regenbogenfamilien. Organisiert sind wir als gemeinnütziger Verein:
https://queer-lexikon.net/