MOBILE PRODUKTIONEN

von | 17.02.2024

Szenenbild aus UND MORGEN STREIKEN DIE WALE (Foto: M. Doradzillo)

Wir kommen mit verschiedenen Formaten ins Klassenzimmer: RUDI RATTE – MEIN LEBEN IM ORCHESTERGRABEN (Schulanfängerkinder, Klassenstufen 1 bis 4), WIR MACHEN OPER! (Klassenstufen 1 bis 4), MUSIKSTUNDE (Klassenstufen 6 bis 12 für das Modul A sowie 9 bis 12 für das Modul B) im musikalischen Bereich sowie UND MORGEN STREIKEN DIE WALE (Klassenstufen 6 bis 10) im Sprechtheater


RUDI RATTE – MEIN LEBEN IM ORCHESTERGRABEN
Ein Klassenzimmerstück mit Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters // Schulanfängerkinder im Kindergarten sowie Klassenstufen 1 bis 4 

Unser Orchestermaskottchen Rudi Ratte berichtet innerhalb von 40 Minuten im Klassenzimmer über sein aufregendes Leben im Orchestergraben. An seiner Seite wahlweise ein Bläserquintett (Querflöte, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott) oder ein Blechblasensemble (Trompeten, Posaune, Tuba). Alle Instrumente werden einzeln vorgestellt, es gibt viel Musik, Raum für Fragen und zum Mitmachen.

Mit: Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters (Holzbläserquintett, Blechblasquartett), Handpuppe (Rudi) und Moderation (Annika Kirschke)

Technische Voraussetzungen: Klassenzimmer von ausreichender Größe, gute Sicht für alle Kinder. Notenständer bringen wir selber mit.
Dauer: 40 Minuten
Kosten: 150,- €
Bei zwei Durchläufen 250,- €. Pro Durchlauf sollten nicht mehr als zwei Klassen zuhören.
Fahrtkostenzulage bei weiter entfernten Schulen.
Bezahlung: Sie bekommen eine Rechnung per Mail.
Termine: auf Anfrage
Fragen zur Buchung: annika.kirschke@theater.freiburg.de


WIR MACHEN OPER!
Eine märchenhafte Mini-Oper in der Schule // Klassenstufen 1 bis 4

Sänger*innen aus dem Opernchor des Theaters kommen zu Ihnen an die Schule und spielen eine märchenhafte Oper im Klassenzimmer mit allem was dazu gehört: Prinz und Prinzessin, böse Zauberin, König, Zaubertrunk, Kostümen, Requisiten und roten Rosen. Aber ohne die Mithilfe der Kinder wird die Geschichte nicht gut ausgehen!

Mit: Mitglieder des Opernchores, Pianist

Technische Voraussetzungen: Der Raum sollte groß genug sein, damit 25 Kinder im Kreis tanzen können. Es braucht ein Klavier oder einen Flügel oder ein gutes E-Piano. Der Raum muss 30 Minuten vor der Aufführung frei sein, um eingerichtet werden zu können.
Dauer: 60 Minuten
Kosten: 150,- €, Fahrtkostenzulage bei weiter entfernten Schulen
Pro Aufführung sollte nur eine Klasse anwesend sein. Das Format lebt von der Interaktion. Es kann nur eine Aufführung pro Vormittag gegeben werden.
Bezahlung: Sie bekommen eine Rechnung per Mail.
Termine: auf Anfrage
Fragen zur Buchung: junges@theater.freiburg.de


MUSIKSTUNDE
Vier Musiker*innen, ein bedeutendes Streichquartett, Fragen zur (Musik-)geschichte, eine Moderatorin // weiterführende Schulen

Was hat Joseph Haydn mit der deutschen Nationalhymne zu tun, wie klingt ein Streichquartett live und warum hat der Komponist Dimitri Schostakowitsch „den Opfern des Faschismus“ ein Stück gewidmet? Musik bildet oft die Brücke zu Zeitgeschichte, Politik und Ethik und kann diese Inhalte anschaulicher und eindrücklicher wiedergeben als pure Theorie. Doch im Schulalltag bleibt für fächerübergreifenden Unterricht oft zu wenig Raum. Unser mobiles Gesprächskonzert könnte diese Lücken schließen! Zwei Themen stehen zur Auswahl – Musikstunde A und Musikstunde B.

Musikstunde A 
Die Geschichte einer Hymne
Joseph Haydn: Kaiserquartett op. 76, Nr. 3 // Klassenstufen 6 bis 12

Der langsame Satz aus dem Kaiserquartett von 1797 ist die Grundlage unserer heutigen Nationalhymne. Wie kam es dazu? Warum singen wir nur die dritte Strophe? Was können wir aus den Variationen des 2. Satzes herauslesen? Und was besingen andere Nationen in ihren Hymnen?
In 70 Minuten hören wir alle vier Sätze dieses klassischen Streichquartetts, richten ein besonderes Augenmerk auf den langsamen Variationensatz. Erfahren Historisches, sind im Dialog über Sinn und Unsinn von Hymnen und schließen feierlich mit der Europahymne.

Mit: Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters und Annika Kirschke (Konzept und Moderation)

Technische Voraussetzungen: Raum von ausreichender Größe (Aula, Foyer, großes Klassenzimmer, Musiksaal)
Beamer, Laptop für Powerpointpräsentation
Dauer: 70 bis 80 Minuten
Kosten: 150,- €, ab 35 Schüler*innen 250,-€, Fahrtkostenzulage bei weiter entfernten Schulen
Es können bis zu 80 Schüler*innen teilnehmen.
Bezahlung: Sie bekommen eine Rechnung per Mail.
Termine: auf Anfrage
Fragen zur Buchung: annika.kirschke@theater.freiburg.de

Musikstunde B 
Den Opfern des Faschismus
Dimitri Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 8 // Klassenstufen 9 bis 12

Das Leben und künstlerische Schaffen des Komponisten Dimitri Schostakowitsch stand im Schatten gleich zweier Diktatoren: Hitler und Stalin. Sein Streichquartett Nr. 8 von 1960 „im Gedenken an die Opfer des Faschismus und des Krieges“ ist sein persönlichstes Werk. Über ein Künstlerleben zwischen Erfolg und Repression.

Mit: Mitgliedern des Philharmonischen Orchesters und Annika Kirschke (Konzept und Moderation)

Technische Voraussetzungen: Raum von ausreichender Größe (Aula, Foyer, großes Klassenzimmer, Musiksaal)
Beamer, Laptop für Powerpointpräsentation
Dauer: ca. 70 Minuten
Kosten: 150,- €, ab 35 Schüler*innen 250,- €, Fahrtkostenzulage bei weiter entfernten Schulen
Es können bis zu 80 Schüler*innen teilnehmen.
Bezahlung: Sie bekommen eine Rechnung per Mail.
Termine: auf Anfrage
Fragen zur Buchung: annika.kirschke@theater.freiburg.de


UND MORGEN STREIKEN DIE WALE
(Klassenzimmer-)Stück von Thomas Arzt // Klassenstufe 6 bis 10

Schulklassen aus Freiburg und Umgebung haben gemeinsam mit uns das Stück UND MORGEN STREIKEN DIE WALE von Thomas Arzt ausgewählt und damit entschieden: Mel und ihr Wal kommen in die Klassenzimmer der Stufen 6 bis 10: Die Nachricht trifft den Küstenort wie ein Sturm: In der Bucht sind zehn Wale gestrandet. Auch die 16-jährige Mel eilt zum Strand. Irgendetwas wird sie doch tun können! Die Einsatzkräfte aber schicken sie weg: Alle Wale seien tot, heißt es, da könne man nichts machen. Doch so leicht lässt sich Mel nicht abwimmeln. In ihr tobt die Wut: Wer ist schuld an dem Unglück? Die Natur? Der Mensch? Der Lärm unter Wasser, der die Tiere verwirrt?
Eins weiß sie sicher: Am Strand hat sie nur neun Wale gezählt – der zehnte muss noch da draußen sein. Kurz entschlossen steigt Mel in ein kleines Boot und steuert in eine abenteuerliche Rettungsaktion. Auf der Suche nach dem zehnten Wal stellt sie sich den dringenden Fragen zur Umwelt und dem Klimawandel.

Regie: Miriam Götz // Ausstattung: Samuel Herger // Dramaturgie und Vermittlung: Balthazar Bender, Isabella Kammerer // Mit: Clara Schulze-Wegener
Aufführungsrechte: Felix Bloch Erben, Berlin

Im laufenden Schuljahr 2023/24 sind alle Termine ausgebucht. Die Produktion ist jedoch wieder ab Mai 2025 in Schulen unterwegs.

Kosten und Buchung: Eine Klasse (bis 35 Personen) 190.- € // zwei Klassen (bis max. 70 Personen) 300.- € // Buchungsanfragen an: junges@theater.freiburg.de