DER TOD UND DAS MÄDCHEN

3. Juni 2022   |   VON: Michael KaiserKategorie: 2021/2022

Morgen feiert DER TOD UND DAS MÄDCHEN seine Uraufführung. Das TV-Magazin KUNSCHT! hat eine Probe im Großen Haus besucht. Den Beitrag kann man hier in der Mediathek des SWR ansehen.

„Ein optisches Feuerwerk und eine grandiose Feier des Lebens“, fasst Redakteurin Sabine Willkop die anstehende Premiere im Jungen Tanz am Theater Freiburg zusammen. 

Worum geht’s? Nur eines im Leben ist sicher: der Tod. Diese bittere Realität vereint unsere menschliche Existenz in dieser verrückten Welt. Mit dem Motiv von „Der Tod und das Mädchen“ als Motor untersuchen vierzig Mehrgenerationen-Tänzer_innen der SCHOOL OF LIFE AND DANCE unter der Leitung von Graham Smith ab Sa, 04.06.2022 die eigene Vergänglichkeit sowie ihre gemeinsame Sehnsucht nach Kontakt und Zusammensein in Zeiten von Abstand und Isolation.

Das Thema Tod und unser Verhältnis dazu sind sehr gegenwärtig in allen Altersgruppen. Nach über zwei Jahren Einschränkung im Beruf, in der Schule und im Privatleben fragen wir uns, ob wir einen Weg aus der Krise finden. Das Warten auf das Ende der Pandemie ist für unsere Gesellschaft eine echte Geduldsprobe. Und man muss sich fragen: Wieviel Menschlichkeit haben wir auf diesem Weg schon verloren?

Mit Musik von Franz Schubert, Anna von Hauswolff, Tom Waits, The Dead Brothers und Yael Cremonesi wird diese Uraufführung ein fulminanter Totentanz auf dem Vulkan.

Weitere Vorstellungen folgen am 17.06., 19.06. und im Juli 2022.