SO WAR’S BEIM LIRUM LARUM LESEFEST

20. Oktober 2015   |   VON: Michael KaiserKategorie: 2015/2016

Am vergangenen Sonntag gab es im Theater Freiburg auf allen Bühnen, in sämtlichen Foyers und auf dem Theatervorplatz jede Menge zu hören, zu sehen, zu basteln und zu entdecken: Die Lirum Larum Lesewoche wurde mit dem großen Kinderliteraturfest feierlich eröffnet – und Theaterfotograf Maurice Korbel hat sich mit seiner Kamera unter das lesebegeisterte Volk gemischt …

Vor dem Haus lud der Bücherbuch zum Schmökern auf dem Theaterplatz und im Urban Garden ein.

Im Winterer-Foyer durfte die Fantasie abheben.

Detlef Pflug von der Jugendkunstschule Freiburg ist seit vielen Jahren Workshopleiter beim LLL.

Die Bastelmission in diesem Jahr: Platziere geheimnisvolle Botschaften in und auf fliegenden Wesen!

Passend dazu hatten unsere Ausstatter Tonia und Freddy hunderte Ballons in die Kuppel des Winterer-Foyers aufsteigen lassen.

Im Werkraum ging’s derweil ins Unterholz – mit der Premiere von »Die Reise zum Mittelpunkt des Waldes« von Finn-Ole Heinrich.

Freiburger Kinder hatten in den Sommerferien ein Buch mit ihren Geschichten geschrieben und illustriert. Dieses kunterbunte Kunstwerk stellten sie am Sonntag dem Publikum vor.

In der Kammerbühne las Christian Duda aus seinem außergewöhnlichen Kinderroman »Elke«, der den wunderbaren Untertitel »Ein schmales Buch über die Wirkung von Kuchen« trägt.

Wenig später im Großen Haus …

… volle Hütte vor der Lesung von Klaus Kordon.

Er erzählte auf der großen Bühne die Geschichte von »Lina vom Ziegenberg« …

… und gab im Anschluss allen alten und Neuer – äh … neuen – Fans Autogramme im Foyer.

Die Badische Zeitung schickte B. Zetti und Betty Z. (hier im Bild) höchstpersönlich vorbei …

… die Berliner Illustratorin Sonja Danowski baute mit Kindern im Malsaal eine »Stadt des Friedens« …

… und Filmemacher Sören Wendt stellte zum Abschluss des Lesefestes das Kinderbuch »Planet Willi« und danach seinen gleichnamigen Kurzanimationsfilm vor.

Die Lirum Larum Woche 2015 geht noch bis zum 25. Oktober. Infos zum weiteren Programm findet ihr hier auf der Seite des Kulturamts.