SO WAR’S BEIM LESEFEST 2020

19. Oktober 2020   |   VON: RedaktionKategorie: 2020/2021

Am So, 11.10.2020 fand das Finale des diesjährigen LIRUM LARUM LESEFESTS im Theater Freiburg statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das LLL in diesem Jahr kleiner als sonst ausfallen – ohne Waffeln, Büchertische und Mitmach-Angebote in den Foyers, dafür erstmals mit dem Lesedachs live auf der Bühne, drei tollen Lesegästen und vier wunderbaren Lesungen im Kleinen und Großen Haus!

Den Anfang machte Ingo Siegner mit DER KLEINE DRACHE KOKOSNUSS – eine besondere Veranstaltung, da der Autor in diesem Fall auch der Illustrator ist und auf der Bühne im Großen Haus eindrucksvoll aufzeigte, wie er seine Figuren zu Papier bringt. 

Zum zweiten Mal wurden die Lesungen im Großen Haus von zwei Gebärdensprachdolmetscherinnen – in diesem Jahr Anke Hagemann und Bea Blumrich – übersetzt. Wir danken an dieser Stelle der Oberle-Stiftung und der Thomas Staebe-Stiftung, die dies auch 2020 wieder ermöglicht haben!

Für die zweite Veranstaltung im Großen Haus hier es: Bühne frei für Bettina Obrecht und ihren GROMPEL!

Leider konnte unsere Leseklasse diesmal nur virtuell per Videoeinspieler mit von der Partie sein – herzlichen Dank für die Unterstützung geht an die 3 bzw. 4B der Mühlmattenschule!

 

Bevor Ingo Siegner nochmals im Großen Haus auftrat, lud ein Stockwerk tiefer Nicole Mahne im Kleinen Haus zu einer Lesung aus ihrem Buch MIA UND DIE AUS DER 19 ein.

Für das Orga-Team danken Mario Willersinn vom Kulturamt (rechts), Michael Kaiser vom Theater Freiburg (links) und der Lesedachs vom Dachsbau (Mitte) allen Mitwirkenden vor, auf und hinter der Bühne für ein gelungenes LLL-Finale 2020! Stellvertretend sei an dieser Stelle Isabella Kammerer erwähnt, die den Tag im Theater erstmals als Künstlerische Produktionsleiterin organisiert hat.

Fotos: Marc Doradzillo