HEUTE: MUSLIM GIRLS UND MISCHA

14. Februar 2012   |   VON: Michael KaiserKategorie: Aktuelles

Themenwoche des Jungen Theaters: »Gefilte Fisch und Döner«

»Wer ist Deutschland?« – diese Frage beschäftigt uns in einem Langzeit-Rechercheprojekt des Jungen Theaters, das 2012/13 in ein Theaterstück münden wird. In einer Themenwoche möchten wir uns von Di. 14. bis Fr. 17.2.12 intensiv mit der jüdischen und der muslimischen Kultur in Deutschland beschäftigen: Wir laden die jungen Autorinnen Lena Gorelik (»Lieber Mischa … Du bist ein Jude«) und Sineb El Masrar (»Muslim Girls«) zu einer gemeinsamen Lesung ein, zeigen die Dokumentarfilme »Die Judenschublade – junge Juden in D.« und »Zwischen Rap und Ramadan«, bieten Workshops für Schulklassen an und holen uns den Orient mit einem reinen Frauenabend und einem reinen Männerabend in den Werkraum.

Heute: Die jungen Autorinnen Lena Gorelik und Sineb El Masrar räumen in ihren Texten humorvoll mit gängigen Vorurteilen und Klischees auf. Lena Gorelik (u.a. bekannt durch »Meine weißen Nächte«) gehört der neuen Generation junger Juden in Deutschland an, die sich über ihre Zukunft, nicht über ihre Vergangenheit definieren wollen. Sie erklärt in ihrem Buch mit dem vollständigen Titel »Lieber Mischa … der Du fast Schlomo Adolf Grinblum geheißen hättest, es tut mir so leid, dass ich Dir das nicht ersparen konnte: Du bist ein Jude« ihrem Sohn, wie er sich später einmal ihrer mütterlichen Fürsorge entziehen kann, warum bei Festen immer viel geweint wird, obwohl seine Eltern nicht gläubig sind, und wie er es auf die Liste der 10 coolsten Juden der Welt schafft.
Die marokkanisch-stämmige Autorin und Journalistin Sineb El Masrar (Herausgeberin und Chefredakteurin des Frauenmagazins »Gazelle«) erzählt in »Muslim Girls«, wie junge muslimische Frauen in Deutschland leben, wie sie um Unabhängigkeit kämpfen und wo sie ihren Platz in der Gesellschaft sehen. Sineb El Masrar zeigt auf, dass das Bild in der Öffentlichkeit nicht die Lebenswirklichkeit vieler junger Musliminnen trifft und spricht aus, was viele von ihnen denken: Augen auf, wir sind längst angekommen!
Doppel-Lesung: Di. 14.2.12, 19 Uhr, Werkraum

Themenwoche verfolgen und bei der Recherche mitmachen unter: www.theater.freiburg.de/deutschland