GEISTERJAGD UMS THEATER

3. Juli 2020   |   VON: RedaktionKategorie: 2019/2020, Geisterjagd

Illustration: Michael Genter

Der berühmte Geisterjäger Theo van Thom ist zurück! In seinem neusten Spukfall steht er vor der größten Herausforderung seiner bisherigen Berufslaufbahn: Denn ein besonders fieser Geist hat ihn im Theater eingesperrt und komplett von der Außenwelt abgeschnitten. Jetzt benötigt der legendäre Spukforscher deine Hilfe, um dem Bannkreis zu entkommen!

Erlebe ein spannendes Escape-Spiel, bei dem du – lediglich ausgestattet mit Kopfhörern, einem MP3-Player oder einem Smartphone, alleine oder mit anderen zusammen – Hinweise rund um das Theatergebäude sammelst, um dem Spuk ein Ende zu setzen und van Thom aus seiner misslichen Lage zu befreien. Das Hör-Abenteuer ist kosten- und kontaktfrei und kann jederzeit ohne Anmeldung vor Sonnenuntergang unter freiem Himmel gespielt werden.

SPIELANLEITUNG

Wer kann das Spiel spielen?

Alle Geisterjäger_innen in spe ab 10 Jahren.
Bei unseren Testspielen nahmen auch 8-Jährige teil, die mit etwas Unterstützung von Erwachsenen erfolgreich waren. Und auch unsere älteren und erwachsenen Tester_innen haben noch einige Spukfakten erfahren, die ihnen zuvor sicherlich nicht bekannt waren … 

Man kann sich alleine ins Abenteuer stürzen oder es mit Freunden, Geschwistern oder Eltern spielen. Am besten haben dabei alle Personen ein eigenes Abspielgerät dabei.

Beachte bitte die aktuellen Corona-Regeln, vor allem, wenn ihr als Team oder Gruppe loszieht. Startet das Hör-Abenteuer in diesem Fall am besten alle gleichzeitig: „3, 2, 1 … Start!“

Achte bei diesem Spiel grundsätzlich bitte auch immer auf deine Umgebung und den Abstand zu anderen Menschen.

Wie lang dauert’s?

Das reine Hör-Spiel dauert rund 45 Minuten. Die Gesamtzeit hängt davon ab, wie weit entfernt vom Theater Freiburg du wohnst und wie schnell du das Rätsel am Ende löst. 

Ist es kompliziert?

Unsere Test-Spieler_innen haben den Schwierigkeitsgrad so beschrieben: „für Einsteiger geeignet“ 

Wie funktioniert’s?

Du benötigst vier Dinge, um dieses Escape-Spiel erleben zu können: 1.) Ein beliebiges Smartphone oder ein Tablet oder ein Wearable oder einen klassischen MP3-Player, 2.) passende Kopfhörer, kabelgebunden oder Bluetooth, In-Ear oder On-Ear, 3.) den „Lageplan zur Einkreisung des Spuks“ und 4.) das Hör-Abenteuer als MP3-Datei bzw. als Stream.

Die Hör-Datei – sie heißt geisterjagd.mp3 – kannst du hier kostenfrei laden. Du kannst sie auch hier bei Soundcloud oder hier bei YouTube (nur Ton, kein Bild) abrufen. 

Dabei gilt: Besorge dir die Datei, wie es für dich am besten passt! Du kannst sie über einen Computer laden und danach auf das Abspielgerät ziehen oder sie direkt mit dem Smartphone herunterladen bzw. als Stream anhören. Ziehe auch gerne deine Eltern und / oder hilfsbereite Technik-Nerds in deinem Umfeld zu Rate, falls du Unterstützung brauchst. 

Den Lageplan bekommst du hier als PDF-Dokument. Drucke ihn an besten einmal pro Person aus, bevor du mit dem Spiel beginnst. 

Ich habe mir das Hör-Abenteuer und das PDF besorgt – und jetzt?

Sobald du die „Geisterjagd“ auf deinem Abspielgerät am Start hast, kannst du sofort bei dir zuhause loslegen: Setze deine Kopfhörer auf und drücke PLAY, sobald du bereit bist!

Das erste Kapitel unseres Abenteuers dauert 07:30 Minuten. Am Ende dieses Teils erhältst du weitere Anweisungen, was als Nächstes zu tun ist.

Für den zweiten Teil begibst du dich zum Theater Freiburg. Die nächstgelegene Straßenbahnhaltestelle heißt „Stadttheater“. Vergiß nicht, den Lageplan einzustecken – und nimm am besten auch etwas mit, um dir Notizen machen zu können!

Du hast weitere Fragen?

Falls etwas nicht funktionieren sollte oder du weitere Fragen hast, kannst du uns gerne jederzeit per Mail kontaktieren. Wir wünschen dir ein spannendes Spiel und viel Erfolg …!


GEISTERJAGD UMS THEATER

Ein Escape-Spiel als vollkommen verspuktes Hör-Abenteuer // 10+
Konzept, Text und Realisation: Benedikt Grubel, Michael Kaiser, Christoph Kopp // Mit: Michael Kaiser (Erzähler), Christoph Kopp (Theo van Thom) sowie Peter Carp (Intendant), Benedikt Grubel (Der namenlose Geist // Wallenstein), Irina Bârcă (Ricarda von Moll) // Audioschnitt und Sounddesign: Benedikt Grubel // Musik: Friedrich Greiling, Benedikt Grubel // Illustrationen: Michael Genter // Aufnahmen Tonstudio: Achim Vogel Muranyi // Requisiten: Veronika Feist // Kostüm Theo van Thom: Alexa Klett // Mit Dank an unsere Test-Spieler_innen, das Stadtarchiv Freiburg, die Tonabteilung am Theater Freiburg, das Team der Theaterkasse, die Theaterschreinerei, die TheaterBar und Bärbel Albiker vom Kostümfundus für die Unterstützung