DIE TEXTE DER ANDEREN (TEIL 3)

20. April 2019   |   VON: RedaktionKategorie: 2018/2019, Das Leben des Anderen

Fundstück aus der Recherche für DAS LEBEN DES ANDEREN im Klassenzimmer (Foto: M. Kaiser)

Für unser Queraussteiger-Stück DAS LEBEN DES ANDEREN haben ein Künstler und ein Lehrer zeitweise den Job getauscht. Im Deutschunterricht, der im Rahmen dieses Projektes stattfand, verfassten die Schüler_innen der Kursstufe 1 Ankündigungstexte für die Premiere. Diese stellen wir hier auf unserem Blog vor – heute mit den Texten von Lukas und Marie.

Text No. 4 von Lukas Baumert

DAS LEBEN DES ANDEREN
Plötzlich Lehrer! Plötzlich Künstler! Ein Queraussteiger-Stück

Wie bitte? Von 09.30 bis 22.00 arbeiten?! Dreißig Fünftklässler – wie soll das denn funktionieren? Wie reserviere ich noch mal ein Ticket an der Theaterkasse? Das sind nur wenige der Eindrücke, die entstehen, wenn Lehrer und Künstler die Rolle tauschen! Christian Heigel als Deutschlehrer am Theater und Michael Kaiser an der Schule … ob das wohl gutgeht?
Das Junge Theater zeigt eine Inszenierung, die vorführt, wie dieser radikale Rollentausch verlief. Fünf Jugendliche und ein Zufallsgenerator werden mit den beiden Queraussteigern zusammen auf der Bühne zeigen, wie es ist, in das Leben des Anderen einzutauchen.
Denken Sie eventuell bereits darüber nach, einen neuen Job auszuprobieren? Ob Jung oder Alt, Künstler_in oder Nicht-Künstler_in, Lehrer_in oder Nicht-Lehrer_in: Aus diesem Stück kann jeder etwas für sich mitnehmen! 

Künstlerische Leitung Benedikt Grubel, Christian Heigel, Michael Kaiser, Robert Läßig (Interactive Design), Caroline Stauch (Bühne und Kostüme) // Mit Christian Heigel, Teresa Jägle, Michael Kaiser, Noah Menzinger, Timon Roosen, Malika Scheller, Charlotte Wunderlich

Premiere: Sa, 11.05.2019 // 19.00 Uhr // Werkraum


Text No. 5 von Marie 
Sieah

DAS LEBEN DES ANDEREN
Plötzlich Lehrer! Plötzlich Künstler! Ein Queraussteiger-Stück

Deutsch, erste und zweite Stunde. Kursstufe. Diskussionen. Pause. Englisch, 5. Klasse. Klausuren korrigieren. Konferenzen. Mit der 10b am Abend ins Theater. Oder: Spielplangestaltung. Theaterprobe. Mittagspause. Ankündigungstexte schreiben. Stücke lesen. Mit Kolleg_innen und Schauspieler_innen sprechen. Am Abend ins Theater, Generalprobe.
Kurz: Zwei Alltage. Doch was passiert, wenn sich diese Routinen ändern? Eine Woche lang das Leben des Anderen leben. Vom Deutsch- und Englisch-Lehrer zum Künstlerischen Leiter des Jungen Theaters und vom Künstlerischen Leiter des Jungen Theaters zum Deutsch- und Englisch-Lehrer. Diesem Wagnis haben sich Christian Heigel und Michael Kaiser gestellt. Ihre Erfahrungen und Eindrücke bringen sie nun auf die Bühne. Ein Experiment, das sich an Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen richtet. Eine Anregung, das Ändern zu leben.

Künstlerische Leitung Benedikt Grubel, Christian Heigel, Michael Kaiser, Robert Läßig (Interactive Design), Caroline Stauch (Bühne und Kostüme) // Mit Christian Heigel, Teresa Jägle, Michael Kaiser, Noah Menzinger, Timon Roosen, Malika Scheller, Charlotte Wunderlich

Premiere: Sa, 11.05.2019 // 19.00 Uhr // Werkraum

 
Michael Kaiser zum Hintergrund: Überrascht hat mich, wie wenige Schüler_innen an diesem Tag überhaupt zugegen waren. Der Kurs besteht eigentlich aus 20 Personen, anwesend waren gerade einmal 14. Von diesen haben nur 9 ihre Texte bei mir eingereicht – obwohl ich angekündigt hatte, dass es für diese Kreativaufgabe keine schlechten Noten geben würde.

Ich denke, zu meiner Schulzeit hätte ich dieses Angebot auf keinen Fall ausgeschlagen – vor allem, da mir die Textaufgaben im Deutschunterricht immer zu wenig Raum für künstlerische Ausgestaltung gelassen hatten. Aber gut, auch das gehört dazu, wenn man Lehrkraft ist: Man denkt, man bereite der Klasse mit einem Thema oder einer Aufgabe Freude, und ist dann irritiert bis frustriert, wenn das nicht so angenommen wird, wie man imaginiert hatte. Dabei vergisst man unter Umständen schnell einmal, dass es nicht um die Lehrperson mit ihren Präferenzen geht, sondern eigentlich die Schüler_innen im Mittelpunkt stehen könnten / sollten / müssten …

Die anderen Texte der Anderen findet man hier: Teil 1// Teil 2 // Teil 4 // Teil 5