DER RAP DES NIBELUNGEN

28. April 2009   |   VON: Michael KaiserKategorie: 2009/2010

HipHop-Oper frei nach Richard Wagner von Jörn Hedtke, Chatschatur Kanajan und Markus Kosuch (14+)

rap_des_nibelungen_2.jpg

Alle wollen den verfluchten Ring – und mit ihm die Weltherrschaft an sich reißen. Inmitten dieses Kampfgetümmels stehen die drei Jugendlichen Siegfried, Brünnhilde und Hagen in einem Konflikt um Liebe, Macht und die Suche nach der eigenen Herkunft. Die HipHop-Oper »Der Rap des Nibelungen« erzählt Richard Wagners monumentale Opern-Tetralogie ganz neu und mit dem Blick auf das Wesentliche: aus 18 Stunden »Wagner-Ring« werden 2 ½ Stunden »Rap des Nibelungen«. 35 Jugendliche rappen, tanzen und singen mit den Rappern Prinz Pi und Chefkoch, dem Rocksänger Joachim Deutschland und Freiburger Opernsängern. Die mal fetten, mal feinen Sounds kommen vom Plattenteller und live vom Jugendorchester aus dem Orchestergraben.
Seit November haben die jugendlichen Darsteller der »Youth Crew« geprobt, um ihre eigene Ring-Fassung zu präsentieren. Alle HipHop-Beats und -Samples leiten sich aus Wagners Musik ab – die beteiligten Opernsänger werden folglich auch zu HipHop singen, die Rapper zu Wagners Musik rappen.

Gefördert im Fonds Heimspiel der Kulturstiftung des Bundes. Mit Unterstützung der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur, der TheaterFreunde Freiburg e.V. und der EXCELLENCE-INITIATIVE

Musikalische Leitung: Norbert Kleinschmidt / Regie: Markus Kosuch / Ausstattung: Birgit Holzwarth

Premiere: Di. 8.6.10, Großes Haus

Der Rap des Nibelungen

HipHop-Oper mit Jugendlichen (Fotos: Maurice Korbel, Julian von Tiedemann)