DAS WAR DIE SPIELZEIT 2013/14

27. Juli 2014   |   VON: Michael KaiserKeine KommentareKategorie: 2013/14, Aktuelles

So. Die letzten Vorstellungen sind über die Bühne gegangen – und das Team des Jungen Theaters möchte sich zum Saisonabschluss bei allen Zuschauerinnen und Zuschauern bedanken, die uns im letzten Theaterjahr besucht haben. Außerdem danken wir herzlich Charis Amend, Jaska Gering und Judith Holland-Moritz, unseren drei Freiwilligen im FSJ Kultur, für ihre Mitarbeit und ihren großartigen Einsatz!

Zum Abschluss einer äußerst spannenden, intensiven und ereignisreichen Spielzeit möchten wir einige Höhepunkte nochmals blogmäßig-visuell Revue passieren lassen:

August 2013: Die Nachwuchstanzgruppe SoLD (School of Life and Dance) reiste mit Graham Smith nach Jerusalem, um dort mit Jugendlichen vor Ort ihr Projekt »Zeitraffer – Parzival« fortzuführen. Es war ein intensiver und sehr erfahrungsreicher Trip für unsere SoLD’ner – zwei Wochen voller Improvisation, schmerzhafter Videodrehs und neuen Freundschaften. Der Gegenbesuch der Gruppe aus Jerusalem steht im Oktober 2014 an.

Wieder nach Freiburg zurückgekehrt, fragte Mr Smith Anfang November 2013 in der Tanzperformance »Der Nächste« (übrigens wieder im Spielplan ab 25. Oktober 2014) seinen damals neunjährigen Sohn Simão: Ist Theater Leben? / Simão: Ja. / Graham: Ist das Leben Theater? / Simão: Nein / Graham: Was ist der Unterschied? / Simão: Man kann ohne Theater leben, aber ohne Leben, gibt‘s kein Theater.

Im November kam nicht nur »Der Nächste«, sondern auch das Sams nach Freiburg. Regisseurin Inda Buschmann wird in der kommenden Spielzeit erneut für das Junge Theater tätig sein und im Kleinen Haus »Rico, Oskar und die Tieferschatten« nach dem Roman von Andreas Steinhöfel inszenieren.

Unser Auftragsstück »Falk macht kein Abi« (Uraufführung im November 2013 im Werkraum) von Tina Müller wurde jüngst für den Deutschen Jugendtheaterpreis nominiert: Für »Falk« hatte Tina Müller in Freiburger Schulen recherchiert und ein kontroverses Stück geschrieben – über Leistungsdruck, Anpassung, die große Bildungsfrage und den Mut, Systeme, in denen man steckt, zu hinterfragen.

Tina Müller wird auch in der nächsten Spielzeit an der Entstehung einer Uraufführung am Theater Freiburg beteiligt sein: Für die Stadt-Oper »Die gute Stadt« (Komposition: Sinem Altan) verfasst sie das Libretto. Die Regisseurin von »Falk«, Sylvia Sobottka, wird ebenfalls wieder an unserem Haus arbeiten: Ihre Inszenierung von »Homo Faber« nach dem Roman von Max Frisch ist ab dem 10. Oktober im Kleinen Haus zu sehen.

Im Dezember 2013 luden Ro Kuijpers und das multinationale Heim und Flucht Orchester erstmals zu einem »Import/Export-Jam« in den Werkraum ein – eine Reihe, die 2014/15 fortgesetzt wird:

Januar 2014: Die Oper »Oscar und die Dame in Rosa« nach der Erzählung von Eric-Emmanuel Schmitt wurde im Großen Haus uraufgeführt. Der Protagonist Oscar ist zehn Jahre alt und sterbenskrank. Parallel dazu brachten gesunde Kinder und Jugendliche im Projekt »Die Sache mit dem Leben« die Texte von kranken Gleichaltrigen im Werkraum auf die Bühne.

Ebenfalls im Januar ging die Produktion »Zweier ohne« auf Schultour: Wegen des großen Erfolges beschlossen wir, das Stück ab Mai auch »stationär« im Werkraum zu zeigen. In Sascha Flockens Inszenierung wurde Dirk Kurbjuweits Novelle mit zwei Schauspielern erzählt, die sich mit hohem Körpereinsatz durch die Geschichte bewegten. Sascha Flocken wird sich im Herbst gemeinsam mit Ricarda Reuter vom Theater im Marienbad um das Jugend- und Schulprogramm des Festivals »Politik im Freien Theater« (13. bis 23.11.14) kümmern und den wunderbaren Roadmovie-Roman »Tschick« von Wolfgang Herrndorf inszenieren (Premiere Ende November @ Werkraum).

Am 31. Januar 2014 wiesen sich 18 unerschrockene Freiburger zwischen 18 und 30 Jahren in die »Intensivstation« ein. Im Gepäck hatten sie Schlafsack, Zahnbürste und Koffeinschokolade. Während sich die Erde einmal um die eigene Achse drehte, stellten sie eine komplette Theater-Performance auf die Beine. Die Fortsetzung dieses Experiments folgt im Januar 2015!

Außerdem wird das »Intensiv«-Team – Benedikt Grubel, Michael Kaiser und Ina Annett Keppel – ab November 2014 mit einer wild gemischten Gruppe an dem retrofuturistischen Theaterprojekt »Käpt’n Analog und die Digital Natives« arbeiten.

März 2014: Im Tanztheaterstück »Backwards Dreaming« erkundeten die Choreografen Gary Joplin und Emma-Louise Jordan mit Mitgliedern der Seniorentheatergruppe »die methusalems« biographische Möglichkeitswelten. Mit Unterstützung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen haben sie ihre Lebenslinien entsponnen und verschiedenen Optionen ausgelotet, sie neu miteinander zu verknüpfen.

BTW: Gary und Emma werden die Spielzeit 2014/15 mit ihrer Neu-Produktion, dem Musical »Frühlings Erwachen«, im September eröffnen.

Eben noch in Freiburg, bald schon in Berlin: Das Lese-Spektakel »Die erstaunlichen Abenteuer der Maulina Schmitt« mit Autor Finn-Ole Heinrich und Musiker Spaceman Spiff hatte im April 2014 Premiere im Werkraum. Im September reist die Produktion nun in die Hauptstadt, um im Theater an der Parkaue einige feine Maulplosionen vom Stapel zu lassen.

Spaceman Spiff wird zudem im November in den Werkraum zurückkehren, um dort ein Konzert seiner »Endlich nichts«-Herbsttour zu spielen.

»Jetztwiederchipsandertheaterkasselösen uuund zu-stei-gen. Das geht ab ab ab ab ab …!« – hieß es im Juni beim Slam-Spektakel »Rausch + Rummel« in der Theaterhalle auf dem Gelände der Brauerei Ganter.

Juli 2014: In »Hesch Affekte?« stand der gesamte vierte Jahrgang der Vigelius-Grundschule, insgesamt 71 Schülerinnen und Schüler, auf der Bühne. Inspiriert von der Barockoper »Dardanus« von Jean-Philippe Rameau untersuchten die Kinder das Theater als große Bilder- und Gefühlsmaschine.

So. Jetzt machen wir erst einmal Sommerpause – und im September starten wir mit dem Musical »Frühlings Erwachen« in die Spielzeit 2014/15.

Was wir sonst noch so im kommenden Theaterjahr planen und bei welchen Projekten man aktiv mitmachen kann, ist in unserer interaktiven Spielzeitvorschau erkundbar: www.junges.theater.freiburg.de

Bis dahin wünschen wir allen einen tollen Sommer!
Michael Kaiser, Benedikt Grubel, Thalia Kellmeyer, Gunda Möller, Noemi Kriener und Graham Smith


.

Hinterlasse eine Antwort