FREIBURG ALIEN CITY

21. Mai 2011   |   VON: Michael KaiserKategorie: 2011/2012

»Freiburg Alien City«

Die ganze Wahrheit einer »grünen« Stadt
Performance mit Jugendlichen und Studierenden

Es begann im Internet: In amerikanischen UFO-Foren kursierte die Theorie, dass vor rund 75 Jahren ein außerirdisches Flugobjekt bei Freiburg abgestürzt sei. Nach hartnäckigen Investigativ-Recherchen einer lokalen Theatergruppe zu diesem als »Freiburg Crash« bekannten Phänomen mussten die Extraterrestrischen ihre Deckung nun aufgeben und zugeben: »Ja, wir leben hier, mitten unter euch, seit einem dreiviertel Jahrhundert!«
Jetzt sprechen die Aliens. Über ihre Ankunft und darüber, wie es sich als Zugezogene in sechster Generation im Breisgau lebt. Sie ermöglichen uns, die Stadt, in der wir leben, neu zu entdecken, indem wir sie durch ihre Augen betrachten.
Und plötzlich erklärt sich auch dieses vage Gefühl in jedem von uns. Dieses: »Irgendwas an dieser Stadt ist nicht von dieser Welt.«

In der Spielzeit 10/11 infiltrierten die »Myspace Invaders« die sozialen Netzwelten von Facebook, schuelerVZ, upzz.com oder knuddels.de. Das Nachfolgeprojekt dockt an dieses Stück an, verlässt jedoch den virtuellen Raum und führt uns zurück ins echte Leben – in eine andere unerforschte Realität. Nach Freiburg im Breisgau.

Künstlerische Leitung: Ina Annett Keppel, Michael Kaiser / Ausstattung und Video: Moritz Jüdes / Projektassistenz: Veronika Feist
Von und mit: Karoline Burger, Roman Byely, Niklas Ehrler, Katharina Engels, Cornelia Götz, Leon Hartmann, Leo Heine, Dorothee Annette Kreuzer, Katharina Läufer, Leonard Pack, Rose Pohl, Carolin Sobiera, Finn Thomas, Benjamin Wasmer

Premiere: Sa. 3.3.12, Werkraum